Antrag von Daniel Peters für die CDU / UFR-Fraktion: Prüfung des Umbaus der HanseMesse zu einer Multifunktionshalle

Bericht aus der Bürgerschaftssitzung vom 01.12.2021
3. Dezember 2021

Antrag von Daniel Peters für die CDU/UFR-Fraktion:
Prüfung des Umbaus der HanseMesse zu einer Multifunktionshalle



Beschlussvorschlag:
Der Oberbürgermeister wird gebeten, in Abstimmung mit der stadteigenen „inRostockGmbH Messen, Kongresse & Events“ den Umbau der Messehalle (HanseMesse) zu einer Multifunktionshalle zu prüfen, um neben Messen und Ausstellungen auch Sportveranstaltungen sowie Trainingsmöglichkeiten für den Rostocker Sport zuermöglichen. Gegenstand der Prüfung sind die bauliche Machbarkeit, eine allgemeine Kostenschätzung und ein erweitertes Nutzungskonzept.

Die baulichen Voraussetzungen und die finanziellen Erfordernisse sind entsprechend zu prüfen und der Bürgerschaft zeitnah in einem Prüfbericht vorzulegen. Der Stadtsportbund in Rostock ist im Hinblick auf Bedarfe und Hallenkapazitäten mit einzubeziehen. Auch sind alle Fördermitteloptionen zu prüfen.

Sachverhalt:
Die Messehalle (HanseMesse) ist trotz etablierter Messeveranstaltungen nur ungenügend ausgelastet. Eine Steigerung des Messegeschäftes ist weiterhin wünschens- und erstrebenswert, wird aber unter dem Eindruck des noch immer anhaltenden Pandemiegeschehens und deren weitreichenden Folgen nur bedingt leistbar sein.

Angesichts der drohenden Schließung der OSPA-Arena und des steigenden Bedarfes des Breiten- und Leistungsvereinssports mit weit über 50.000 Mitgliedern wäre eine Mischung aus Messe- und Sportveranstaltungen eine sinnvolle Erweiterung der Hallennutzung. Die erforderlichen zusätzlichen Hallenkapazitäten sind von Sportvereinen immer wiederbetont worden und dürften auch durch eine zusätzliche Sporthalle am Kesselborn(Hauptbahnhof Süd) nicht gedeckt sein. Die Kombination von Profiwettkampf und Trainingshalle kann zudem zusätzliche Einnahmen generieren. Weiterhin wird die Attraktivität des Rostocker Nordwestens als Kultur- und Sportzentrum gestärkt, um der in Rostock konstatierten Segregation entgegenzuwirken. Begründung der Dringlichkeit für die Behandlung im Ausschuss für Schule, Hochschule und Sport am 12.01.2022: Im Zuge der deutlich gestiegenen Nutzungsbedarfe für den organisierten Vereins- und Spitzensport muss dringend gehandelt werden. Dabei müssen alle Möglichkeiten für zusätzliche Hallenkapazitäten in Betracht gezogen werden. Jeder Monat zählt. Zur Vorbereitung der Bürgerschaft am 19.01.2022 ist eine Behandlung im zuständigen Ausschuss erforderlich. Finanzielle Auswirkungen:
keine

gez. Daniel Peters

Fraktionsvorsitzender

Antrag als PDF

1Antrag 2021/AN/2876 PDF
Daniel Peters

Fraktionsvorsitzender

Mehr erfahren