Antrag der CDU / UFR: Markthalle für Rostock

Anfrage von Chris Günther: Baumaßnahmen Radweg Parkstraße Warnemünde
16. Dezember 2019
Anfrage von Chris Günther: Fragenkatalog zu den aktuellen KITA-Schließungen
20. Januar 2020

Antrag der CDU/UFR-Fraktion:
Markthalle für Rostock

Zur Abstimmung am 22.01.2020 in der Bürgerschaft



Beschlussvorschlag:
Der Oberbürgermeister wird beauftragt, ein Konzept zur Errichtung einer Markthalle als Standort für Veranstaltungen und Handelsplatz regionaler landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu entwickeln. In die Konzepterarbeitung sind die Großmarkt Rostock GmbH, die LMS Agrarberatung GmbH, der Bauernverband Bad Doberan e.V., der DEHOGA Regionalverband Rostock und der Einzelhandelsverband Mecklenburg-Vorpommern sowie der City-Kreis Rostock e.V. einzubeziehen. Weitere Akteure können nach Bedarf hinzugezogen werden. Die Federführung obliegt der Großmarkt Rostock GmbH und der LMS Agrarberatung GmbH.

Maßgaben für die Konzepterstellung sollen eine tragfähige Finanzierungsstruktur mit der umfassenden Prüfung von Fördermitteln für den Bau der Markthalle, eine Darlegung unterschiedlicher Betreibermodelle (öffentlich/öffentlich-private Struktur) und eine Wirtschaftlichkeitsanalyse mit der Vorgabe sein, eine kostendeckende Betreibung der Markthalle zu realisieren. Ebenso ist eine Standortanalyse vorzunehmen, die u.a. Aspekte der Erreichbarkeit, der Attraktivität des Standortes und des Flächenbedarfes ermittelt.

Neben und mit dem Bau oder Herrichtung einer Markthalle sollen nachfolgende Ziele verfolgt werden:

  • die bessere Vermarktung regionaler Ernährungsgüter,
  • Stärkung des Rostocker Einzelhandels, positive Veränderungen des Rostocker Marktgeschehens,
  • die Etablierung von neuen Veranstaltungen in Verbindung mit der Ernährungsgüterbranche.


In die Überlegungen ist neben der Option des Neubaus einer Markthalle auch die Herrichtung einer Bestandsimmobilie zu prüfen. Das Konzept ist der Bürgerschaft spätestens im September 2020 zur Vorlage und Abstimmung vorzulegen.

Sachverhalt:
Das Bewusstsein für gesunde Ernährung sowie für Lebensmittelerzeugnisse aus der eigenen Region ist in den vergangenen Jahren durch gesellschaftliche Veränderungen deutlich gestiegen. Die seit zwei Jahren in Rostock stattfindenden „Bauernmärkte“ haben diesen Umstand mit jeweils über 5.000 Besuchern und über 30 regionalen Anbietern deutlich untermauert. Gleichzeitig verlieren die sogenannten „Wochenmärkte“ massiv an Attraktivität. Hauptgrund für diese Entwicklung ist eine fehlende Vermarktungsgrundlage und schlechte Rahmenbedingungen. Als Beispiel sei die Wetterabhängigkeit genannt.
Eine Markthalle in der größten Stadt des Landes mit angepasster Infrastruktur, wetterunabhängig und attraktiv für Anbieter, Rostockerinnen und Rostocker sowie Touristen bietet eine neue Form der Vermarktung regionaler Erzeugnisse. Moderne kreative Marktformen (Feierabend- und Frühstücksmärkte, Neighbourhood Market, Koch-, Kultur- und Partyevents) sind nur im Rahmen einer funktionsfähigen Markthalle umsetzbar.

gez. Daniel Peters Fraktionsvorsitzender


Anmerkung
Der Antrag geht zur Beratung in den:

07.01.2019 Bau- und Planungsausschuss
09.01.2019 Finanzausschuss
15.01.2019 Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus
16.01.2019 Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung

und zur Entscheidung in die
22.01.2019 Bürgerschaft

Antrag als PDF

1Antrag 2019/AN/0394 als PDF - Vorlage
Daniel Peters

Fraktionsvorsitzender

Mehr erfahren